Warum Onlinetraining beim Schach in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein so beliebt ist.

ONLINE TRAINING

Zum Seitenanfang
Online Schachtraining: Trainieren zu jeder Zeit, von überall, bequem und effizient. Trainingsbeispiele und Partieanalysen sind in Echtzeit verfügbar.
Schach trainieren
HOME
Zum Seitenanfang

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was bedeutet Online-Training überhaupt?

Online-Training bietet die Möglichkeit über Internet Schach so zu trainieren, wie man es von einem "klassischen persönlichen Vor-Ort-Schachtraining", bei dem man einander direkt gegenüber sitzt, erwartet.

Wie funktioniert Online-Training?

Über interaktive Plattformen im Netz. Man braucht dazu Internet und einen Zugang zur Plattform.

Worin liegt der Vorteil von Online-Training?

Man kann zu jeder Zeit trainieren, von überall, bequem und effizient.

Zu jeder Zeit: Man kann sich auch kurzfristig verabreden. Der Wegfall von Wegzeit ermöglicht insgesamt variablere Trainingseinheiten.

Von überall: Entfernungen spielen keine Rolle mehr, egal ob man in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg oder Liechtenstein zu Hause ist.

Bequem: Man kann vom Sofa aus trainieren oder von wo auch immer man möchte.

Online-Training ist die mit Abstand effizienteste Trainingsform, die es gibt.

Effizient: Alles kann gespeichert werden. Das gesamte Trainingsmaterial ebenso wie Partien und Analysen ist in Echtzeit verfügbar und kann im Selbststudium jederzeit leicht wiederholt werden.

Worin liegt der Vorteil von individuell konzipiertem Schachtraining?

Jeder Spieler und jede Spielerin hat besondere spezifische Talente und Interessen. Manche mögen etwa taktische Stellungen lieber als positionelle. Andere wiederum bevorzugen langwierige Endspiele oder ausgefallene Eröffnungsvarianten. Individuell konzipiertes Schachtraining geht auf diese Vorlieben ganz gezielt ein.

Macht Schachtraining überhaupt Sinn?

Um die eigene Begabung voll zur Geltung bringen zu können, ist gezieltes Training unerlässlich. Schachtraining verbessert aber auch ganz allgemein die mentale Leistungsfähigkeit.

Schachtraining gesucht - Schachtrainer gesucht?
Wozu ein Schachtrainer?

An Schachbüchern, Datenbanken, Videos und nicht zuletzt auch an guten Ratschlägen im Internet herrscht wahrlich kein Mangel. Aber wie kann man die Spreu vom Weizen trennen und von diesen umfangreichen Trainingsmöglichkeiten optimal profitieren? Hier spielt Erfahrung eine große Rolle.

Der Trainer kann helfen dem Training die richtige Richtung zu geben und es sinnvoll begleiten, kann die eigene Arbeit aber keinesfalls ersetzen.

Dauert es lange, bis man stärker wird?

Geduld ist eine der wichtigsten Tugenden beim Schach. Der Trainingsfortschritt ist von vielen verschiedenen Parametern abhängig wie beispielsweise der Trainingsintensität oder der bereits erreichten Spielstärke. Eine gewisse Rolle spielt auch, ob und auf welche Weise das persönliche Leistungsmaximum bereits ausgereizt wurde.

Ich habe so wenig Zeit, kann ich trotzdem besser werden?

Ja, Zeit ist aber ein wichtiger Faktor. Je weniger Zeit vorhanden ist, desto notwendiger ist ein optimales Zeit- und Qualitätsmanagement beim Trainieren.

Kann ich auch nur einzelne Teilbereiche trainieren?

Ja sicher, besonders um Schwächen auf bestimmten Gebieten zu verbessern. Neben den klassischen Trainingsfeldern Taktiktraining, Strategietraining, Eröffnungstraining und Endspieltraining sind auch Turniervorbereitung oder mentale Aspekte vor, während und nach der Partie, etwa Probleme mit Zeitnot, beliebte Themen.

Ich möchte Schach besser verstehen aber nicht turniermäßig spielen oder leistungssportmäßig trainieren, ist das möglich?

Ja natürlich. Vielen Menschen ist Turnierschach zu stressig oder zu zeitaufwendig, sie möchten aber trotzdem besser spielen oder interessieren sich einfach für Schach ohne jeden Leistungsgedanken. Details unter Schach besser verstehen.

Ich weiß nicht einmal wie die Figuren ziehen, bin ich hier trotzdem richtig?

Ja. Schach ist weniger schwierig als es aussieht. Details unter Schach lernen.

Bin ich schon zu alt?

Niemals! Ein wichtiger Teil individuell konzipierten Trainings ist altersgerechtes Training. Möglicherweise liegt der sportliche Höhepunkt ja noch vor einem. Abgesehen davon schützt die Beschäftigung mit Schach das Gehirn vor Abbauerscheinungen. Das hilft im Alltag.

Wie trainieren Profis?

Vor allem sehr, sehr, sehr intensiv. Das ist aber nur im Spitzenbereich notwendig.

Ist der mentale Bereich im Schach wichtig?

Sehr. Kampfkraft, Selbstvertrauen, Siegeswille, die richtige Zeiteinteilung aber auch emotionale Intelligenz spielen eine große Rolle. Dazu gehört beispielsweise zu erkennen, ob man selbst oder sein Gegenüber aufgrund einer Überraschung im Partieverlauf gefühlsmäßig betroffen ist und darauf adäquat zu reagieren vermag.

Was kann ich alles trainieren?

Es gibt nichts was man nicht trainieren kann. Besonders wichtig sind taktische und strategische Motiverkennung, Visualisierungsfähigkeit, richtige Stellungsbewertung und Endspieltechnik. Wie man Schachprogramme dafür nutzen kann unter Schachtraining mit PC.

Gibt es auf jeder Seite ein Trainingsbeispiel?

Ja, mindestens eines. Die Beispiele haben verschiedene Schwierigkeitsstufen. Für das Nachspielen der Lösungen muss JavaScript im Browser aktiviert sein.

Trainingsthema ungleichfarbige Läufer
Taktische Motivtheorie

Ungleichfarbige Läufer sind ideal zum Angreifen. Die Drohung, die ein Läufer aufstellt, kann der andere nicht gut decken.

  • Weiß am Zug
    Schachdiagramm für Onlinetraining mit den Trainingsthemen Taktik und ungleichfarbige Läufer.
    Beispiel 1

    Es sieht nach remis aus. Aber auch in vermeintlich ausgeglichenen Stellungen finden sich manchmal verborgene Möglichkeiten.

    Wie kann Weiß die Angriffsposition seines Läufers ausnutzen?

  • Lösung
    Schachdiagramm für Onlinetraining mit den Trainingsthemen Taktik und ungleichfarbige Läufer.








    Mit 1.Dxg7+. Die schwarze Dame kann wegen der Fesselung den Turm nicht gedeckt halten.
    1. ... Dxg7+ 2.Txe7. 1-0

    1.Dxg7 ist der einzige Gewinnzug. Andere Fortsetzungen versprechen keinen Vorteil.

Trainingsthema Endspiel
Strategische Motivtheorie

Die Verwertung eines materiellen Vorteils im Endspiel ist bei ungleichfarbigen Läufern schwieriger. Ist der Mehrbauer auf der Farbe des eigenen Läufers blockiert, kann der Läufer allenfalls durch Zugzwang dazu beitragen, diese Blockade zu brechen.

Selbst zwei verbundene Mehrbauern sind manchmal ein zum Gewinn nicht ausreichendes Übergewicht. Wichtig ist deshalb zu vermeiden, dass eine dauerhafte Blockade entsteht.

Sind noch mehrere Figuren auf dem Brett, kann die Blockade in der Regel leichter gebrochen werden, darum Vorsicht beim Abtausch.

Durch strategische Motive kann die Wirkung des eigenen Läufers erhöht, die des gegnerischen eingeschränkt werden.

  • Weiß am Zug
    Schachdiagramm für Onlinetraining mit den Trainingsthemen Strategie und ungleichfarbige Läufer.
    Beispiel 2

    Der Mehrbauer scheint nicht besonders ins Gewicht zu fallen, der weiße König ist allerdings auffällig aktiv.

    Welches strategische Motiv macht dieses Endspiel für Schwarz aussichtslos?

  • Lösung
    Schachdiagramm für Onlinetraining mit den Trainingsthemen Strategie und ungleichfarbige Läufer.








    Der Bauernvorstoß 1.g5.

    Im Fall von 1. ... Lxg5 gewinnt Weiß nach 2.Kxg7 leicht, sodass nur 1. ... fxg5 bleibt. Nach 2.Lg4 verbleibt Weiß praktisch mit einer Mehrfigur.

Trainingsthema Angriff
Taktische Motivtheorie

Ungleichfarbige Läufer sind auch beim Königsangriff ein wichtiges taktisches Element.

  • Weiß am Zug
    Schachdiagramm für Onlinetraining mit den Trainingsthemen Angriff und ungleichfarbige Läufer.
    Beispiel 3

    Schwarz hat einen Turm mehr. Das Schlagen des Turmes auf a1 hat allerdings dem Anziehenden Gelegenheit gegeben Dame, Läufer und Springer in viel versprechende Angriffspositionen zu bringen.

    Wie soll Weiß seinen Königsangriff nun fortsetzen?

  • Lösung
    Schachdiagramm für Onlinetraining mit den Trainingsthemen Angriff und ungleichfarbige Läufer.








    Mit 1.Dh6 gxh6 2.Lf6 Lxe4 3.Sxh6 matt.

    1.Dh6 ist der einzige Gewinnzug. Alle anderen Züge verlieren:

    1.Lh6 wegen 1. ... Dd8, 1.Lf6 wegen 1. ... De6, 1.Le7 wegen 1. ... Lxe4, 1.Sh6+ wegen 1. ... gxh6 und 1.Sxg7 wegen 1. ... Dc6.

brestian@schachtraining.at
Impressum, Datenschutz, Hinweise