Durch regelmäßiges Taktiktraining fällt es Ihnen viel leichter, die Gefährlichkeit von Angriffen richtig einzuschätzen.

TAKTIKTRAINING

Taktiktraining
Beispiel

Weiß am Zug
Schachdiagramm








Soll Weiß in dieser taktischen Position seinen Angriff eher ruhiger fortsetzen oder sofort die Entscheidung suchen.

Ist das langsamere 1.Sg5 oder das forciertere 1.Txh7 richtig?

Button Schachdiagramm Lösung

Angriffschancen richtig einschätzen

1.Sg5 ist richtig.

Nach 1. ... h6 2.Df3 hat Weiß weiterhin gute Angriffsmöglichkeiten. Es gibt aber keinen forcierten Gewinn.

1.Txh7 scheitert an 1. ... Dc2+. 2.Kxc2 Rasch verlieren würde 2.Ka2 wegen Sb4+.

2. ... Sxe3+ 3.fxe3 Kxh7 und Schwarz gewinnt.

Den Angriff sofort zu forcieren, hätte grundsätzlich aber ebenso richtig sein können, wie ihn weiter vorzubereiten. Hier kommt es auf die taktischen Details an.

Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, einen Angriff zu starten, ist es mit mehr motivtheoretischem Wissen leichter, die richtige Fortsetzung zu finden.

Das gilt umso mehr, wenn die Stellung relativ im Gleichgewicht ist und es keinen klaren Gewinn gibt.

In der Literatur findet man fast ausschließlich Beispiele, in denen die am Zug befindliche Seite gewinnt.

In einer praktischen Partie kann es aber auch anders sein. Auch wenn es keinen Gewinn gibt, gilt es, die besten taktischen Möglichkeiten aufzuspüren.

Abwechslungsreiches Taktiktraining berücksichtigt diesen Umstand.